Hot Yoga wirkt auf mich wie eine Massage in der warmen Badewanne. Das Gefühl nach einer Hot Yoga Klasse ist einfach wunderbar. So schnell, wie ich im Alltag von einem Abenteuer ins nächste springe, so langsam und beständig bin ich in meiner Yogapraxis. Mich überrascht es immer wieder, wie lange mich Hot Yoga bereits fasziniert und dass er mich – trotz der immer wieder gleichen Abfolge der Asanas – niemals langweilt. Im Gegenteil: Ich liebe es, den warmen Raum zu betreten und mich direkt wohl zu fühlen. Wenn sich auch in den ersten paar Minuten der Klasse ein Gefühl der Lustlosigkeit breit machen kann, ist es bereits nach kürzester Zeit vergessen. Dann tauche ich ab in den „90-Minuten-Yoga-Flow“ und folge nur dem, was im Moment getan wird.

Seit das Soulyoga Teacher Training im Studio angeboten wurde, wusste ich, das wird mein nächster Schritt. Allerdings kam das Unterrichten für mich eigentlich nie in Frage. Ich wollte nur tiefer in die Praxis eintauchen – für mich. Nach der wunderschönen Zeit in der Ausbildung dachte ich mir jedoch: Ich probiere es mal aus. Und nun macht es mir trotz aller Aufregung tatsächlich viel Freude, dieses wunderschöne Gefühl, das ich als Schülerin in jeder Stunde erlebe, an andere – an euch – weiter zu geben.