Yoga – Was kann das?
hero-txt-05b

Kaum etwas belebt Körper und Sinne so intensiv wie heißes Yoga. Auf diesen Seiten könnt Ihr mehr darüber erfahren, was es mit den einzelnen Kursen auf sich hat und warum Yoga im heißen Raum so gut tut.

Wirksame Wärme

Durch die hohe Raumtemperatur ist der Körper von Beginn an optimal aufgewärmt. Außerdem ermöglicht die Hitze eine besonders effektive Muskel- und Dehnungsarbeit. Sie regt den Kreislauf an, stärkt das Herz und intensiviert den natürlichen Entgiftungsprozess des Körpers.Gleichzeitig unterstützt Wärme die Konzentration und fördert ein richtiges Atmen. Und: da der Körper in den Entspannungsphasen nicht abkühlt, sinkt auch die Verletzungsgefahr. Es gibt also viele gute Gründe, Hot Yoga zu praktizieren.

Yoga —
der Weg zu sich selbst

Körperlich

Yoga Asanas wirken positiv auf alle Körpersysteme (z. B. Skelett, Atmung, Blutzirkulation, Lymphe und Nerven). So werden die Organfunktionen von Herz, Lunge, Leber, Milz, Darm und Drüsen mit kontinuierlicher Praxis optimiert und gleichzeitig die Gelenke, Muskeln, Sehnen gestärkt. Zusätzlich werden Balance und Flexibilität verbessert.

Mental

Wie alle Hatha Yoga Stile fördert auch das Hotyoga Konzentration, Wahrnehmung und Präsenz, indem es Selbstvertrauen, Disziplin, Entschlossenheit, Ausdauer und Geduld stärkt. Diese Eigenschaften helfen gegen Stress, Depressionen, Angstzustände und andere mentale Beeinträchtigungen.

Spirituell

Ein starker, gesunder Körper und ein entspannter Geist machen uns bereit für neue Erfahrungen und Veränderungen im Leben. Ursprünglich war Hatha Yoga ein Werkzeug zur Körperkontrolle, um besser mit dem Geist arbeiten zu können. Diese Bewusstseinserweiterung ebnet den Weg zur geistigen Freiheit, zu Selbsterkenntnis und -verwirklichung.