Nachgefragt

Was ist eigentlich dieses „Yin Yoga“?

Im Yin-Yoga werden Asanas für einen längeren Zeitraum (3-6 Minuten) mit möglichst wenig Muskelanspannung, also sehr passiv, gehalten. Das Ziel der sanften Yogapraxis ist es die tieferen Körperschichten (Bindegewebe, Sehnen, Gelenke und sogar Knochen) zu erreichen und nicht nur die Muskeln intensiv zu dehnen. Durch den gezielten und kontrollierten Reiz der Dehnung kann sich das Gewebe (Faszien), das den gesamten Körper netzartig umhüllt, erneuern und das Nervensystem beruhigt sich. Yin-Yoga kann uns lehren Situationen auszuhalten und dann loszulassen, wodurch sich nach der Praxis ein Gefühl tiefer Zufriedenheit und Entspannung einstellt.

Yin-Yoga eignet sich sowohl für Anfänger, als auch für Schüler, die schon länger Yoga üben und ist eine prima Ergänzung zu körperlich aktiven Yoga-Stilen.

breathe.
believe.
receive.