Wie kann Gesundheit erhalten werden und welchen Einfluss hat der Yoga als ganzheitlicher Weg auf unser Wohlbefinden?

Christine Vortrag01Die westliche Medizin und Wissenschaft beschäftigt sich größtenteils mit der Pathogenese, also der Entstehung von Krankheit sowie den Heilungsmöglichkeiten. Im Gegensatz dazu gibt es wenig bis keine Fachstudien, die sich mit der Salutogenese, der Gesundheitserhaltung, auseinandersetzen.

Schaut man sich jedoch sein direktes Umfeld einmal genauer an – den Arbeitsplatz, die Ausbildungsstätte oder Schule, dann stellt man fest, dass eine gesunde Lebensweise durchaus ein wichtiges Thema in unserer schnelllebigen Zeit geworden ist.

Die Inhalte des salutogenetischen Konzeptes, welche von dem Medizinsoziologen Aaron Antonovsky in den 80er Jahren entwickelt wurden, gliedern sich in drei Teilbereiche – Ernährung, Bewegung und Entspannung. Daher kann jeder Mensch diese drei Aspekte aktiv steuern und sofort davon profitieren. Allerdings bedarf es eines gesunden Willen und einer gezielten Umsetzung.

Betrachtet man dieses Konzept jedoch aus verschiedenen Blickwinkeln, dann fehlt in mancherlei Hinsicht die detaillierte Auseinandersetzung mit dem persönlichen Lebensweg und der eigenen Sinnfindung.
Durch die Darstellung der Salutogenese in Verbindung mit dem philosophischen Ansatz des 8-stufigen Yogaweges von Patanjali eröffnete sich mir eine neue Welt der Gesundheitserhaltung.
Daher veranschaulicht dieser Vortrag auf verständliche Art und Weise, wie beide Ansätze ineinanderfließen, unter Berücksichtigung des westlichen Menschen in seiner heutigen gesellschaftlichen Verfassung.

Mehr über Christine »

Termin
18.03.2016
19 Uhr (ca. 75 min. Vortragszeit)

Kosten
12€