Ein gesunder Rücken kann entzücken. Dank Yoga weiß ich endlich, was das bedeutet. Mit drei Bandscheibenvorfällen und einer Skoliose habe ich bereits früh in meinem Leben eine kleine Odyssee durch viele Praxen und Fitness-Studios in Deutschland hinter mir.

Und dann kam Yoga.

Was sich liest wie ein Märchen, ist in der Tat für mich eine persönliche Glücksgeschichte. Vor 10 Jahren machte ich erste Erfahrungen mit Iyengar Yoga und ich spürte sofort: Hier tut sich was. Die Ganzheitlichkeit der Übungen und Anwendungen begann, erste positive Effekte auf mich auszuüben. Seitdem ist mein Interesse geweckt und ich praktiziere viele verschiedene Yoga-Stile: Yoga Vidya, Yoga Nidra und natürlich Hotyoga

Vor sechs Jahren habe ich in Berlin die wohl prägendste Erfahrung mit Hotyoga machen dürfen: Die Wärme und die herausfordernden Übungen lösten einerseits meine Verspannungen und gaben mir andererseits sofort mehr Energie. Nach jeder Hotyoga Einheit stellte sich zudem eine tiefe Zufriedenheit ein, die auch heute noch jede Übungseinheit begleitet. Diese neue Kraft nehme ich mit in meinen Alltag und meine Rückenleiden sind mehr zu schlechten Erinnerungen verblasst.

Nach diesem Erlebnis ist mir klar geworden: Genau diesen Gewinn an Lebensqualität, das gute Gefühl der Balance, das Yoga für mich bedeutet, möchte ich an viele Menschen weitergeben.