Den allerersten Kontakt mit Yoga hatte ich schon in jungen Jahren. Leider nur aus dem Hörensagen meiner Mutter, die selber schon seit vielen Jahren praktiziert. Damals als junger Teenager war ich natürlich nicht gerade empfänglich für diesen ganzheitlichen Ansatz. Meine späte Erkenntnis kam in Melbourne mitten im Sommer (gefühlte 40° im Schatten), wo ich trotz der Hitze mit Bikram-Yoga anfing. Es war heiss, anstrengend und bei meiner 2. Stunde wäre ich vor lauter falschem Ehrgeiz fast umgekippt. Trotzdem konnte ich nicht aufhören. Die folgenden Male war ich gemäßigter und vertrat einen Ansatz der eigenen Körperwahrnehmung, anstatt „alles durchziehen und schaffen zu wollen“. Zurück in Deutschland lernte ich schnell weitere Stile kennen. Ich fing als Aushilfe im Soulyoga-Studio an und entdeckte Hotyoga, Ashtanga und Acro Yoga für mich.

Die Motivation ist bis heute nicht abgebrochen. Ich freue mich auf jede Stunde, die ich unterrichten kann, da es auch mir selbst jedes Mal etwas Neues lehrt.